Am Pfingstmontag fand der 2. Lauf der des PSD Lauf Cup 2013 in Rülzheim statt. Die starken Regenfälle über die Pfingsttage und am Morgen verwandelten die Strecke in einen Katastophalen zustand. Kein Wunder also dass beispielsweise die vierte der deutschen U23- Crossmeisterschaften die schnellste Frau im Feld war. Leider konnte ich aufgrund der wiedrigen Umstände meinen Erwartungen nicht gerecht werden. Die Mission neue Bestzeit über die 10 km Distanz war also vorerst gescheitert. Mit am Start war auch wieder mein Kumpel Marcus, der nach seiner Verletzung zwar noch nicht wieder ganz hergestellt ist aber mit einer Zielzeit von 47:34 Minuten immerhin noch 297 Läufer hinter sich ließ.

Am Start hatte ich mir vorgenommen mich strickt an meinen Plan zu halten und durchweg mit einem Pace von 4:03 min/km durchzulaufen. Nach dem 2. Kilometerschild musste ich jedoch feststellen dass ich mit 3:45 min/km viel zu schnell anglaufen war. Ich ließ mich mitreißen wie ein Anfänger. Zu meiner Entlastung muss ich allerdings auch sagen dass ich wie die meisten Läufer auch mehr mit dem Slalomlauf um die Pfützen beschäftig war. Die Konzentration auf das Eigentliche war einfach weg. Die anfänglichen Versuche dem Matsch und den „kleinen Seen“ auszweichen beendete ich nach 5 Kilometern und lief dann einfach durch. Nachdem ich die erhoffte neu Bestzeit innerlich bereits abgehakt hatte, machte das ganze dann Plötzlich auch noch ein wenig Spaß. Auf den letzten beiden Kilometern war dann wieder so etwas wie Asphalt zu erkennen und ich konnte wieder etwas Fahrt aufnehmen um wengistens in der Nähe meiner 10 Kilometerzeiten aus dem letzten Jahr zu bleiben. In 41:48 Minuten lief am Ende in meinem ersten „Crosslauf“ über den blauen Erdingerteppich als 85ter von insgesamt 479 Läuferinnen und Läufern durchs Ziel.

%d Bloggern gefällt das: