……waren letzten Sonntag beim Weiherer Hardtseelauf für mich leider nicht möglich. Die Ziellinie in unter 41 Minuten zu  erreichen war das eigentliche Ziel für den 4. Wertungslauf des PSD Lauf Cup 2013. Doch wieder einmal hatte es Petrus zu gut für uns Läufer gemeint und ließ uns bereits morgens um 9.00 Uhr bei 26°C schwitzen. Aufgrund des reduzierten Trainings der vergangenen 3 Wochen während der Sommerregeneration und die hohen Temperaturen am Wettkampftag, war eigentlich klar, dass es heute nicht um Bestzeiten und Rekorde ging und doch sollte ja das Bestmögliche herauskommen.

Die Anreise verlief dieses Mal deutlich entspannter als vor 2 Wochen und wir (Marcus + Ich) hatten noch genügend Zeit für die Abholung der Startunterlagen. Warmlaufen war eigentlich nicht nötig aber um die „Gelenke zu schmieren“ und den Stoffwechsel anzukurbeln liefen wir uns einige Minuten ein. Da wieder die Bruttozeit für die Wertung ausschlaggebend war, reihten wir uns auch in der Startaufstellung etwas weiter vorne ein.

Die Sonne brannte, der Schweiß rann und der Startschuss knallte, los gings! Ich plante eine Pace von 4:05 Minuten pro Kilometer und hoffte es so durchzuhalten. Die Strecke war schön und flach, allerdings verlief der Großteil der Strecke auf freiem Feld – bei dem Wetter hat man da so richtig seinen Spaß.

Die ersten 3 Kilometer verliefen wie geplant, ich  lief den 1. KM in einem 4:00 min/km Schnitt, gefolgt von 4:05 und 4:06,  ich fühlte mich bis dahin noch gut.

[singlepic id=227 w=320 h=240 float=right]Mein Puls und meine Pace stiegen ab dem 4. Kilometer an, das gefiel mir nicht wirklich aber inzwischen war mir die Zeit heute schon fast egal, einfach ohne zu kollabieren durchkommen. Der 5. Kilometer lief dann wieder besser und nach der halben Strecke standen auf meiner Garmin FR305 20:23 Minuten, also noch alles im Butter 😀

Der Streckenabschnitt Kilometer 6 -8 verlief dann durch den Wald. Im selbigen legte mein Körper wohl auch gleich mal eine „Verschnaufpause“ ein. Selbst der Versuch einen Becher Wasser während des laufens zu trinken misslang mir. Ich verschluckte mich dabei und der Husten trieb mir Tränen in die Augen. Naja auch das ging wieder vorbei… doch den Schnitt von 4:13 min/km durch den Wald, konnte ich nicht mehr gutmachen.

Kaum aus deGründelsm Wald lief es wieder besser, bei Kilometer 9 hatte ich tatsächlich noch Reserven und konnte einige Läufer überholen. Auf einen Schlusssprint mit dem vor mir laufenden Triathleten verzichtete ich aber lieber. Den 10. Kilometer in 4:03 Minuten bei der Hitze zu laufen und das Gefühl zu haben „jup, alles ok“, sagte mir: „Wolle du hast heute alles richtig gemacht!“ Am Ende finishte ich in der Bruttozeit von 41:21 Minuten und wurde 40ster in der Gesamtwertung.

Mit diesem Ergebnis machte ich in der Gesamtwertung des PSD Lauf Cup 2013 sogar noch einen Schritt nach vorne und finde mich aktuell nach 3 von 4 bisherigen Läufen auf Platz 61 wieder.

Das nächste Rennen dieser Serie findet am 18. August in Hambrücken statt. Auf´s Wetter und das Ergebnis bin ich jetzt schon gespannt. In diesem Sinne…. Keep on RunningWolle!

 

%d Bloggern gefällt das: