Jetzt habe ich doch tatsächlich schon eine Woche Urlaub und habe es bis jetzt nicht geschafft einen Bericht über den  am vergangenen Sonntag stattgefundenen Hambrücker Lußhardtlauf zu schreiben. Naja im Urlaub hast du einfach keine Zeit 😉 .In 2 Stunden geht´s ab zum Flughafen und dann nach Gran Canaria aber vorher gibt es jetzt noch einen Kurzbericht zum Lauf. Mein Plan war den Wertungslauf des PSD Lauf CUP in unter 41 Minuten zu laufen. Die letzten Male war das wegen der Hitze für mich einfach nicht drin aber am vergangenen Sonntag hatte Petrus einsehen und schickte uns Läufer bei heiteren 20 Grad auf die Strecke. Die Moderatoren heizten schon am Start kräftig ein, der Startschuss knallte und ab ging’s.

Wie immer war der 1. Kilometer mit 3:533 min/km  etwas schnell  aber ich hatte noch ein gutes Gefühl. Das Tempo etwas gedrosselt folgten im Lußhardtwald die  Kilometer 2 und 3 im 4:06 Schnitt. Ich merkte das heute auf jeden Fall was drin ist und gab weiter Gas. Mit 4:03 und 3:59min/km wurden die Kilometermarkierungen 4 und 5 passiert. Eigentlich hätte ich so im Nachhinein weiter anziehen sollen aber ich wollte am Ende nicht der gelackmeierte sein und einbrechen. Also nahm ich wieder etwas Fahrt raus und so hatte ich nach dem 6. Kilometer 24:15 Minuten auf der Uhr stehen. Nun folgte der Streckenabschnitt am Bahngleis entlang und ich hatte eine kleine Gruppe vor mir mit Sanwald Weizen auf dem Shirt, die hatten mich gleich am Anfang gecasht. Die wollte ich unbedingt haben und gab Zunder. Das Ergebnis war 3:55 min/km bei Kilometer 7.  Bei Kilometer 8 habe ich mich einer Gruppe angeschlossen und lief da einfach mit ohne die Zeit zu prüfen, ich dachte das Tempo passt. Leider wurde ich eines Besseren belehrt. 4:10 min/km war der langsamste an diesem Tag und hat mir am Ende wohl auch meine neue Bestzeit vermasselt. Fehler passieren, weiter geht´s… Nun ging es wieder aus dem Wald und das Ziel war nahe, ich wusste dass ich unter 41 Minuten bleiben werde, wollte aber mehr. Mit 4:03min/km zischte ich am Kilometerschild 9 vorbei um auf dem letzten Abschnitt mit 3:52min/km nochmals richtig Feuer zu geben. Dann plötzlich war er da, der rote Teppich von Hambrücken. Die letzten Anfeuerungsrufe der Zuschauer und die Begrüßung im Ziel vom Moderator ließ mich den Arm hochreißen und mit Gänsehaut über die Ziellinie laufen. Das Ergebnis war eine Nettozeit von 40:26 Minuten welches mir den 56. Platz in einem stark besetzten Feld mit 500 Läufern einbrachte. In der Gesamtwertung des PSD LAUF CUP 2013 befinde ich aktuell auf einem doch respektablen 19. Platz  😀 So und jetzt ist gut, die letzten Sachen packen und ab in den Urlaub…..In diesem Sinne…Keep on RunningWolle

%d Bloggern gefällt das: