Beim Schwimmen trägt einen das Wasser, beim Radfahren das Bike – aber beim Laufen müssen die Beine das Gewicht des Läufers aushalten. Um zum einen die Gelenke zu schonen und zum anderen im Wettkampf mehr Zeit raus zu holen, macht es also durchaus Sinn eine Gewichtsreduzierung an zu streben. Tatsächlich gibt es ja auch die passende Formel dazu, und diese lautet: Laufzeitverbesserung in Prozent = Gewichtsabnahme in Prozent x 0,66.

Mein mittelfristiges Ziel sind 66 Kg, jedoch ausschließlich durch die Reduzierung des Körperfetts! 

An einem kleinen Beispiel will ich euch das mal kurz veranschaulichen. Beim Volkslauf der Stadtwerke Karlsruhe 2013 wog ich 70 Kg und benötigte für die 10 KM 40:19 Minuten. Mit 66 Kg ergäbe sich nach der Berechnung eine erzielbare Leistungssteigerung von 4,86 % und somit eine erzielbare Zeit von 38:21 Minuten! Das sind nahezu 2 Minuten und die können dann schon auch mal über einen Altersklassensieg oder bei manchen Wettkämpfen auch über einen Treppchenplatz entscheiden.

Bei 10 Kilometern fast 2 Minuten, Bei einem Halbmarathon über 4 Minuten, Bei einem Marathon fast 10 Minuten!                                                                                                                                               

Für mein großes Ziel, beim diesjährigen Berlin Marathon die Schallmauer von 3 Stunden zu durchbrechen, wären doch genau diese 10 Minuten ein solider Baustein.

Nun ja, in der Theorie scheint ja alles ganz einfach. Die 4 Kilo bis zum Herbst abzunehmen sollte doch eigentlich kein Hexenwerk sein, oder vielleicht doch?  Zuerst einmal geht es ja auch nicht darum einfach nur abzunehmen. Das würde ja bedeuten, dass ich täglich einfach nur weniger Kalorien zu mir nehmen müsste als ich verbrauche und mein Bericht wäre dann hiermit auch schon zu Ende.

Das Ziel ist Körperfett zu reduzieren und die Muskulatur zu stärken – aber wie?

Die untrügliche Wahrheit ist ja, das die kurzfristigen Hungerkuren nix bringen…rein gar nix! Klar ist auch Gewichtsverlust ist nicht gleich Fettverlusst. Aber was bedeutet das nun für mich jetzt im speziellen?

Als bekennender Schokoladen-Junkie muss ich zuerst einmal von dieser Droge runter…kalter Entzug…? Muss nicht sein, denn zum Glück gibt es ja das gesündeste Lebensmittel der Welt . Schokolade mit mindestens 70% Kakaoanteil!  Zur Sicherheit für meine Frau und die Kinder liegt nun also immer eine Tafel in meiner Nähe 🙂 . Am Abend auf der Couch gibt es künftig keine 100g Tafel Noisette von Milka mehr, auch dem ganzen anderen Kram der in den Tiefen der Süßigkeiten Schublade so kreucht und fleucht werde ich künftig die Stirn bieten.   

Künftig werde ich vermehrt auf Obst und Gemüse zurückgreifen, Putenbrust statt paniertes Schnitzel essen, kein Fast Food, keine Softdrinks (Cola, Fanta, Spezi usw.), dafür mal Hafer-Dattel-Makronen schlemmen und vor allem nach 19 Uhr auf Kohlenhydrate verzichten. Alles in allem einfach noch gesünder und ausgewogener ernähren. Das ganze Thema ist so komplex dass man problemlos ein Buch darüber schreiben könnte (gibt´s ja schon genug) . Das  Ganze soll nun auch kein endloser Turmbau werden, der dann irgendwann mal wieder bröckelt deswegen wird am Sonntagnachmittag zum Kaffee auch weiterhin noch ein Stückchen Kuchen dran glauben müssen.

Das Lauftraining mit wöchentlich zwischen 90 -100 KM sowie die klassischen Stabilisationsübungen, Krafttraining und 2-mal die Woche die Dynamic Stability´s vom tri-mag sollten doch hoffentlich ausreichen um das Ziel zu erreichen. Ob am Ende nun ein 2, 4 oder Sixpack dabei rausspringt wird sich zeigen aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Nun will ich nicht mehr allzu viel faseln. Unter Projekt 66 könnt ihr mein Vorhaben in den nächsten Monaten verfolgen. Ich freue mich schon jetzt auf die „motivierenden“ Kommentare.

In diesem Sinne….Keep on RunningWolle!

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    

 

 

 

 

%d Bloggern gefällt das: