Der Südpfalzlauf in Rülzheim war der 3. Wertungslauf des PSD LaufCup 2014 und ist nun auch schon 2 Wochen her. Das die Strecke in Rülzheim zu 98 % durch den Wald geht, war an diesem heißen Pfingstmontag Läufers Glück. Knackige 25°C ließen um 9 Uhr früh beim Start gleich jegliche Ambitionen auf eine neue Bestzeit schwinden. Das unser Team am Ende aber doch einen Sieger hervorbringen würde dachte zu diesem Zeitpunkt noch niemand.  Nach der Wasserschlacht im letzten Jahr, gab  also in diesem Jahr eine Hitzeschlacht. Nichts desto trotz wollte ich auf jeden Fall unter 40 Minuten bleiben…sollte machbar sein…dachte ich jedenfalls 🙂

Zuerst einmal aber gab es ein großes „HALLO“ als der Chicken Express mit sage und schreibe 17 „Mann“ in Rülzheim eingetroffen war. Mit Startern über 300 Meter, 1000 Meter, 5,2 KM-Lauf, 5,2 KM-Nordic Walking sowie über die 10 KM Distanz waren wir fast in jeder Disziplin vertreten. Mit viel Spaß und Vorfreude ging es nach einem kurzen Interview mit dem Sprecher dem unser Team aufgefallen war in die Wettkämpfe.

Trotz der hohen Temperaturen lief ich nach dem Startschuss mit dem Plan Sub 40 los. Das ich diesen nicht werde umsetzen können war mir nach dem 3 KM klar. Mit einer Pace von 3:52 -3:58 und 3:59 war ich nach diesem Abschnitt bereits am Limit. Heute war einfach nicht mehr drin.  Ich lief noch einigermaßen flott und schloss mich einer 4er an Gruppe die mein Tempo oder lief.  Bei der Hälfte des Rennens (KM 5) zeigte meine FR 305 eine Zeit von 20 Minuten. Danach wurde es aber schon hart. Mit Zeiten von 4:08 – 4:04 und 4:09 pro Kilometer kam ich dann schon ziemlich fertig bei KM 8 an. Die gereichten Trinkbecher von den freiwilligen Helfern wurden über die Rübe geschüttet um irgendwie ein wenig Abkühlung zu bekommen. Auf dem letzten Abschnitt wollte ich nochmal pushen, dies gelang mir aber nur sehr spärlich. Eine 4:06 und eine 4:02 auf den letzten beiden Kilometern waren das höchste der Gefühle. Meinen Puls hätte ich gerne gesehen aber leider hatte ich an dem Tag meinen Pulsgurt vergessen…wäre wahrscheinlich ein neue Rekord gewesen.

Mit einer Zielzeit von 40:28 Minuten bin ich zwar nicht zufrieden aber wenn man die Ergebnisliste so ansieht, haben fast alle Läufer (die man so kennt) eine Minute liegen lassen. So war ich also in guter Gesellschaft. Dass man allerdings durchaus eine neue PB laufen kann hat wieder mal unser Edy bewiesen. Einmal mehr hat sich der Terrier an Vordermanns Waden festgebissen und nicht mehr los gelassen. Mit 51:01 hat er seine alte Bestmarke um gut 50 Sekunden unterboten… Hut ab! Aber auch Christoph tastet sich immer näher an die 50 Minuten heran.

Mit Marcus der wieder einmal eine solide 44 gelaufen ist und unserem neuesten Pferd im Hühnerstall Claudia (Nummer2 🙂 ), die sich mit 48:39 Minuten in der ewigen Chicken-Rangliste an die 3. Stelle katapultiert hat, war das eine starke Mannschaftsleistung. Einzig unser Uwe „Bum Bum“ Becker „der zwischendurch wohl noch kurz die Welt retten musste“ 🙂 und anschließend im lockern Trab den Waldlauf in 57:24 Minuten beendete fiel ein wenig aus der Reihe. Aber recht hatte er ja, denn trotz aller Ambitionen auf ein gutes Gesamtranking im PSD LaufCup sollte der Spaß an dem Ganzen ja nicht verloren gehen.

Unsere Teilnehmerinnen des 5,2 KM – Laufs hatten natürlich ebenfalls mit der Gluthitze zu kämpfen und konnten deshalb mit sich und ihren Leistungen absolut zufrieden sein.

Unser Noch-Nordic-Walking-Chicken Elvira konnte mit einer Glanzleistung über 48:17 Minuten sogar den 8. Gesamtplatz für sich behaupten.

Die Nachwuchs-Chickens hatten bei der Hitze ebenfalls ihren Spaß und gaben auf den 1000 Metern alles. Jens erkämpfte sich einen super Platz im Mittelfeld während Emilie und Melissa sich ein packendes Kopf an Kopf- Duell am Ende des Feldes lieferten. Mit einer Sekunde Vorsprung schob sich die Jüngere noch an ihrer Mannschaftskollegin vorbei.

Das beste kommt ja bekanntlich zum Schluss, so auch in diesem Fall. Anthony unser jüngstes Chicken im Bunde konnte den 300 Meter Bambini – Lauf (ohne Wertung) für sich entscheiden. Vom Start an zog der kleine Blitz vom Feld weg und ließ seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Völlig unerwartet holte er den 1. Platz und  somit stand am Endes des Tages ein „Mitglied“ vom Chicken Express Running-Team auf dem imaginären Podest! Unglaublich!

Auf die nächste „Chicken-Invasion“ beim Queichtallauf in Zeiskam freuen wir uns richtig dolle….

…..in diesem Sinne euer RunningWolle

%d Bloggern gefällt das: