Im Laufreport oder im Laufticker ist der Volkslauf Altrip bislang nicht zu finden. Laufberichte Fehlanzeige. Laufkalender oder Laufinfo auch kein Sterbenswörtchen. Kommt man nicht aus dem Örtchen oder stolpert man nicht zufällig über die Homepage des TuS Altrip oder über die Veranstaltung in Facebook, hat man eigentlich keine Chance bei diesem Lauf teilzunehmen. Was für ein unfassbares Dusel ich doch hatte, dass Chicken Express-Running-Team Mitglied Michael Dackermann in Alta Ripa wohnt und mir von dem Lauf vor seiner Haustür erzählte. 

Eine Voranmeldung ist bei dem Lauf nicht möglich und bislang bei der noch geringen Teilnehmerzahl auch nicht wirklich nötig. Eine Startgebühr wird nicht erhoben. Die Spende, die man stattdessen in eine Blechdose auf dem Anmeldetischlein entrichten konnte, ging in diesem Jahr an das Asylprojekt Altrip. Zugegeben, gut 70 KM Anfahrt für einen mir unbekannten 10 KM Lauf auf sich zu nehmen stößt bei einigen vermutlich auf Unverständnis, doch auch gerade solche Dinge reizen mich.

Lena, Emmy, Meli, Bianka und Claudi vom Chicken Express beim 5 KM Lauf

Lena, Emmy, Meli, Bianka und Claudi vom Chicken Express beim 5 KM Lauf

Der Wettergott war uns wohlgesonnen und bescherte uns von den Temperaturen her ein recht angenehmes Laufwetter. Der Regen hielt zumindest auf der Laufstrecke zurück und prasselte erst nach der Siegerehrung über dem TuS nieder. Nach dem üblichen Startnummerdrangepfriemel bei Frau, Kindern und auch mir, machten wir uns auf um das Oval im Stadion mit 2-3 Warmlaufrunden zu begrüßen. Mit an Bord beim 10 KM-Lauf waren auch noch Christoph und Michael, der bei seinem „Heimspiel“ hochmotiviert war. Die Damen und die Kinder beließen es heute bei der 5 KM Runde.

Um 10:30 Uhr war es dann soweit, ich stand hinter zwei United Renners of Pfalz Läufern, die den Anschein schneller Läufer erweckten. Die Läuferinnen und Läufer wurden sogleich mit einem Startschuss auf die Piste gelassen. Zu Beginn des Rennens liefen wir eine Runde im Stadion, bevor es über die Wiese und eine Treppe hinauf auf den Damm ging. Mit 3:50 min/km war der erste Kilometer gleich recht flott aber die beiden Läufer von den United Runners of Pfalz sowie einen weiteren Läufer vor mir wollte ich nicht so einfach ziehen lassen. Ob die Herrschaften vor mir auf der 5 KM oder 1oKM Strecke unterwegs waren wusste ich leider nicht genau, ich hatte die Startnummer leider nicht beachtet. Naja egal, ich versuchte mein Rennen so zu  gestalten, dass ich am Ende eine Zeit von unter 40 Minuten erreichen würde.

Chrissi beim Zieleinlauf mit neuer "Frisur" und neuer Bestzeit

Chrissi beim Zieleinlauf mit neuer „Frisur“ und neuer Bestzeit

Vanessa mit neuer Bestzeit über die 5 KM Distanz

Vanessa mit neuer Bestzeit über die 5 KM Distanz

Ca. 500 Meter später konnte ich den nächsten Läufer überholen und war somit an Position 3 im Rennen. Mit einer Pace von 3:59 und 3:55 auf KM 2 und 3 konnte ich meinen Platz fürs erste sichern. Die beiden „Pfälzer“ vor mir waren gut 30 Meter vor mir und alles war noch offen. Beim Wendepunkt für die 5 KM Läufer drehte einer der beiden um und ich befand mich plötzlich auf dem 2. Gesamtplatz. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch ordentlich Bumms in den Oberschenkeln und überlegte kurz ob ich auflaufen sollte um ihn dann zu überholen, doch mir war auch klar dass ich derzeit nicht die Monsterpace voll durchziehen kann. Das Ultramarathontraining forderte seinen Tribut.

Micha mit neuer Bestzeit bei seinem "Heimspiel"

Micha mit neuer Bestzeit bei seinem „Heimspiel“

Die beiden nächsten Kilometer hatte ich auch noch ein wenig mit dem Gegenwind zu kämpfen so dass ich mein Tempo nur noch knapp über 4 min/km halten konnte. Dann kam endlich der Wendepunkt und es ging wieder zurück. Mein Kontrahent zog sein Tempo durch und konnte sich immer weiter von mir lösen. Die Anfeuerungsrufe „Hop den kriegsch noch“ oder „Super, weiter so“, der entgegenkommenden Läuferinnen und Läufer gaben mir nochmals ordentlich Motivation. Auf der asphaltierten Strecke auf  dem Damm gab ich nochmals alles und kam dem Führenden wieder etwas näher, bemerkte aber bald dass es heute wohl nicht reichen würde. Die beiden letzten Kilometer pfetzte ich die Po-Backen nochmal zusammen und lief was ich noch konnte. 3:59 min/km und 3:55Km für KM 9 und 10 verhalfen mir am Ende meine geplante Zielzeit von unter 40 Minuten zu erreichen. nach 39:58 Minuten lief ich auf der Aschenbahn des TuS Altrip unter dem Jubel der anderen Chicken Express Läufer, als Zweiter über die Ziellinie.

Volkslauf Altrip

Nach 39:58 Minuten ging´s als zweitplatzierter über die Ziellinie

Wow…das war cool! Dass es für den 1. Platz nicht gereicht hat war nicht wirklich schlimm….ok, die Goldmedaille hätte auch mir gut gestanden aber Lukas Dissinger von den United Renners of Pfalz hatte sie sich redlich verdient. Prima Rennen von Ihm. Die Überraschung des Tages war zum einen die neue Bestzeit von Töchterchen Vanessa über die 5 KM Distanz und die neue PB`s  von Chrissi und Micha. Beide konnten ihre bisherigen Zeiten um fast 2 Minuten verbessern. Das ist ein Brett….Hut ab!

Volkslauf Altrip

Das medaillenbehangene Chicken Express Running-Team nach dem Lauf

Zum Schluss muss ich aber doch noch ein bisschen Werbung für den Volkslauf Altrip machen. Mit insgesamt 72 Teilnehmern bei allen Wettbewerben ist das alles noch sehr überschaubar aber ich denke die Truppe ist gut aufgestellt und auch bereit für mehr, und muss sich auf keinen Fall vor anderen Verstecken. Für Kaffee und Kuchen war bestens gesorgt und auch die familiäre Atmosphäre war wirklich sehr angenehm. Eine schöne unkomplizierte Siegerehrung mit einem Gruppenbild mit fast allen Teilnehmern hat man auch nicht alle Tage und gaben dem Ganzen Event einen prima Abschluss.

Volkslauf Altrip

Gruppenfoto mit fast allen Teilnehmern Bild: TuS Altrip

Eins ist klar, das Chicken Express Running-Team wird auch im nächsten Jahr wieder am Start sein.

%d Bloggern gefällt das: