Zum größten Teil berichte ich hier auf meinem Blog über meine Erlebnisse von 5 KM Läufen, schnellen 10ern (oder auch mal nicht so schnellen), 15ern, von Winterlaufserien, LaufCup´s, von „Halben“, von Marathon´s von Trail´s, von Ultra´s, von Duathlon´s, Triathlons…..und und und…. Wer Blogbeiträge schreibt, liest in den meisten Fällen auch Beiträge von Gleichgesinnten. So schaute ich die Tage mal wieder auf Eddy´s Laufblog vorbei. Ich stellte fest, dass der arme Kerl tatsächlich an der ganz furchtbar schlimmen SB-Krankheit leidet. Die Symptome wie lautes Schnarchen, geschwollene Augen, Schluckauf, Fingerkribbeln, Trockene Haut, Konzentrationsschwäche und Wadenkrämpfe sind typische Anzeichen des in Bloggerkreisen so gefürchteten Leidens. Die SB (Schreibblockade  🙂 ) hat schon so manchen Blogger in den schieren Wahnsinn getrieben. Während also Millionen Blogger 1000 Zeichen von querliegenden Fürzen bis hin zur Weltumrundung mit dem Rad in Ihr Textfeld hacken, fällt dem armen Eddy im Moment einfach nix mehr ein….Rummmsss…bummmss…Fertig, Aus, Schluss, Finito. Seinem Aufruf zur Blogparade bin ich daher sehr gerne gefolgt und werde also nun doch mal rauslassen – WISO-WESHALB-WARUM ich laufe.

  • Warum läufst du?

Ich kann einfach gar nicht anders, so viel Schokolade wie ich esse….mein lieber Herr Gesangsverein. Ich kann der Sünde einfach nicht widerstehen.  Vom Lebkuchen, über die Merci-Schachtel, bis hin zum Milka-Klassiker überlebt bei mir nichts länger als 3 Tage. Ja klar die tolle Natur…Jahreszeiten intensiv erleben….zu mir selbst finden….Ausgleich zum Büroalltag…blablablabla….. eine Million Sachen könnte ich aufzählen. Mein Hauptgrund ist aber die Schokolade  🙂

  • Seit wann läufst du?

Im Oktober 1975, noch vor Vollendung meines ersten Lebensjahres tat ich die ersten Schritte in die große Welt der Läufer. Na gut es war noch kein Marathon aber immerhin 3 Schritte von Tisch zur Couch. Nach Jahren des Jugendsportlerdaseins von Faustball über Fussball bis hin zum Tennis, lief ich 2000 im Geburtsjahr unserer ersten Tochter (läuft nun auch schon Halbmarathon :-)) im September meinen ersten Halbmarathon. Ohne viel Lauftraining und mit viel zu kleinen Sportschuhen lief ich das Ding in 1:56:14 Stunden sozusagen aus der Hüfte…..Ich fühlte mich als hätte ich einen Flugzeugabsturz überlebt. Trotzdem war es ein geiles Gefühl – Hält bis heute an 🙂

  • Was sind deine Rekorde ?

Auf der Rennstrecke in Hockenheim lief ich 2015 meinen bislang schnellsten 10er in 38:20 Minuten. Die Bestzeit beim HM liegt noch bei 1:26:01 Stunden. Verschenkt hab ich die 1-2 Sekunden in Kandel im Rahmen des Bienwaldmarathons. Auf der Königsdisziplin lief ich dieses Jahr beim Frankfurt Marathon 3:06:59 Stunden….phuuu…Schwein gehabt. Die 50 KM stehen noch bei 4:12:23 Stunden aus einem Trainingslauf vom letzen Jahr in Rodgau. Über 80 KM mit ordentlich Höhenmetern lief ich ebenfalls im letzten Jahr 7:34:56 Stunden im Rahmen des Fidelitas Nachtlaufs.

  • Was ist dein allerschönstes Lauferlebnis?

Phuuuu….da könntest du auch fragen welche Schokolade schmeckt dir am besten? Eine eindeutige Antwort kann ich dann nicht geben. Nicht alle Läufe sind emotional doch der Fidelitas Nachtlauf über 80 KM war so einer. Doch so richtig überschwänglich gefreut hatte ich mich 2015 beim Achenseelauf. Das war echt richtig Klasse trotz des schlechten Wetters. Hier mein Zieleinlauf…ich denke das Bild sagt alles 🙂

Zieleinlauf Achenseelauf

Mein schönster Zieleinlauf beim Achenseelauf in Tirol

 

  • Welche Frage habe ich vergessen?

Was sind deine Ziele für die Zukunft? Das wäre evtl. noch eine Frage wert. Damit ich in Zukunft nicht auf Schoki verzichten muss werden meine Trainingsläufe und Wettkämpfe wohl auch immer länger werden. Für 2017 sind meine Highlights der Zugspitz Ultratrail über 101 KM, der PfalzTrail über 85 KM sowie die 100 KM beim Taubertal100. Natürlich sollen nebenbei auch noch die Bestzeiten von 10 KM – Marathon fallen. Ganz wichtig ist noch gesund bleiben, und gaaaanz viel Spass an unserem Sport haben. Ohhhh…nicht zuletzt….auf gar keinen Fall solltest du mich mit deiner „Krankheit“ anstecken :-).

 

 

%d Bloggern gefällt das: