Zugläufer beim Baden Marathon

Bereits zum 35. mal jährte sich am vergangenen Wochenende in meiner Heimatstadt das Laufereignis des Jahres. Der Baden Marathon ! Der liegt quasi vor meiner Haustür und ist deshalb auch seit Beginn meiner „Laufkarriere“ ein fester Bestandteil der selbigen. In diesem Jahr wurde mir nun  (wie ich empfinde) eine große Ehre zuteil. Als Zugläufer für alle Marathonläuferinnen und Läufer die unter 3:45 Stunden ins Ziel kommen wollten, durfte ich gemeinsam mit Alex von den memlern.de mit dem großen gelben Ballon am „Schlawittchen“ durch Karlsruhe laufen.

Mit am Start war natürlich auch ein Teil unseres Chicken Express Running-Teams. Hannes unser „Rocketman“ war ebenso wie ich Teil der Zugläufergruppe, allerdings war für Ihn das Rennen weitaus anspruchsvoller. Sein Ziel die Truppe unter 3 Stunden ins Ziel zu bringen, gelang Ihm und seinem Partner aber sehr gut. Ebenfalls im Zugläuferteam war Andrè von der  LG Ultralauf, deren Mitglied ich auch seit kurzem bin.

Nach einem schnellen Gruppenfoto der Zugläufer und einem unfassbar komplizierten drangepfriemel des Luftballons am Schlafittchen ging`s nach einer kleinen Warmlaufrunde auch schon zeitig in die Startaufstellung. In Windeseile schaarten sich gleich die Läufer um uns 3:45er. Es hat richtig Spass gemacht vor dem Start noch mit so vielen über ihr Vorhaben und ihre Ziele zu sprechen, natürlich in der Hoffnung ihnen dabei zu helfen. Pünktlich um 9:00 Uhr krachte der Startschuss vor der dm Arena in Rheinstetten. Unser Plan war die ersten 5 KM etwas langsamer anzugehen und bis KM 10 das geplante Marathonrenntempo von 5:20 min/km zu laufen.

Während ich vor dem Marathon Frage und Antwort stand, hatten die beiden Clowns Chrisi und Carschti vor mir ihren Spass 🙂

Die ersten Kilometer verflogen wie im nu.  Vorbei am Entenfang liefen wir stadteinwärts über die Kaiserallee. Zu diesem Zeitpunkt war es noch schwierig zu sagen wer von den ganzen Läuferinnen und Läufern sich bei uns ranhängte, zu viele waren da noch ungleichmäßig unterwegs. Wir liefen vorbei am Bundesgerichtshof, am ZKM und auch fast an unserer Haustür während zahlreiche Zuschauer die Strecke säumten und Läufertraube anfeuerten. Zwischendurch suchte immer mal wieder der eine oder andere Läufer oder Läuferin das kurze Gespräch mit uns Pacern. Bei Km 9 hopsten wir noch schnell über die Weiherfeldbrücke und so verflogen die ersten 10 KM in 54:07 Minuten wie im Nu.

So schlängelten wir uns mit unserer anhängenden Läuferschaar weiter durch den Stadtteil Bulach, die Günther-Klotz-Anlage bis nach Grünwinkel. Hier zwischen KM 16 und 17 trennten sich die Halbmarathonis von Marathonis. Nun hatten wir also mal eine Übersicht wer sich uns so alles angeschlossen hatte um das Ziel 3:44:xx zu schaffen. Eine wirklich nette Truppe hatten wir da beisammen. Über die Nordweststadt liefen wir weiter in den Schlossgarten bis wir bei KM 30 vor dem Schloss ankamen. Hier…so mein Plan wollte ich ein Selfi vor dem Schloss mit der ganzen Truppe machen. Leider hatte es den Selfistick den ich extra in meiner Bauchtasche mitgenommen hatte zerbröselt  😥 …schöner Mist….nix wars. Naja es ist ja nicht so als wären keine Fotografen an der Strecke, also schön lächeln und hoffen dass es ein Bild für den Laufkalender wird  😆

Vor dem Karlsruher Schloss Bild: running-magazin.com

So langsam kam etwas Schwung in unsere Gruppe. Manch einer suchte die Flucht nach vorne und machte sich auf in Richtung Ziel und Andere schlossen plötzlich zu uns auf um im Sog die restlichen Kilometer durchzuhalten. Wir liefen durch die Innenstadt über die Beiertheimer Allee wieder durch die Günther-Klotz-Anlage in der wir dann auch Nico vom Chicken Express einsammelten. Etwas zu schnell gestartet kämpfte er sich nun tapfer durch die letzten Kilometer. Noch einmal überquerten wir die Zeppelinbrücke die dann leider für den Einen oder Anderen zum Verhängnis wurde und abreißen lassen musste.

Immer den Blick auf der Uhr um auch die geplante Zielzeit zu erreichen, rauschten wir die letzten Kilometer zurück in Richtung dm Arena. Noch 800 Meter…..noch 400 Meter… jetzt war es an der Zeit die verbliebenen Läufer los zu schicken. Dann war es soweit, gemeinsam mit Alex, der ein hervorragender Partner war, lief ich über den rot-gelben Teppich nach 3:45:02 Stunden ins Ziel. Mein 3. Mal als Zugläufer hat richtig viel Spass gemacht. Einmal als „Stadtführer“ durch die Heimatstadt zu laufen war eine tolle Sache. Vielleicht klappt das ja im nächsten wieder. Vielen Dank an die memler.de die mir das ermöglicht haben.

Kumpel Hannes und Andrè haben ihren Pacemakerjob ebenfalls Tip-Top erledigt! Ebenso gab es für unsere Läuferinnen und Läufer vom Chicken Express durchweg tolle Ergebnisse und Bestzeiten. Chrisi der eine neue Bestzeit über die Marathondistanz hingelegt hatte und Edy unser Terrier, halfen am Schluss sogar noch Nico bei seiner Marathon-Premiere deutlich unter der magischen 4 Stundengrenze zu bleiben, tolles Team. Marathon war eine prima Vorbereitung um es beim nächsten Herbsthighlight, dem Kraichgaulauf über 50 KM, mal wieder so richtig scheppern zu lassen.

Unser Chicken Express Running-Team mit den „Gasthühnchen“ Aki (Marathonengel) und Andrè

Nicht zu vergessen natürlich noch unsere Marathon-Staffel die einen fulminanten 4. Platz in der Kategorie Family & Friends erzielten.

Unsere Chicken-Staffel mit Nils, Sophia, Dirk und Philipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.